IA 53: So/Mo – 28. – 29.10.

Ein Schleif-Alien

Tja, da war noch die Kleinigkeit mit dem Abschleifen der Balken im UG. Wie sich herausstellt, eine nicht ganz erfrischende Arbeit. Ziemlich trocken, etwa wie man man sich durch einen Mehlsandsturm vorwärts kämpft. Mein Neffe Martin unterstützt mich diese beiden Tage tatkräftig und nur so sind die Balken blitzeblank geschliffen und die Maserung kommt nach dem Bürsteln auch ganz gut raus. Abends sind nicht nur alle unsere Körperöffnungen verstopft sondern mir tun auch alle Knochen weh. Hat halt alles seinen Preis.

IA 51: Di/Mi/Do – 23. – 25.10.

Holzboden und Zelluloseisolierung

Endlich verschwinden die ganzen Elektro-Leerrohre und Lehmsteine aus dem Blickfeld. Das Stolpern hat ein Ende aber neue Abgründe tun sich auf. Zuerst wird der Lattenrost eingepasst bzw. ausgeschnitten wo Rohre den Weg kreuzen. Anschließende werden die bis zu 8 m langen Bodendielen mit Nut und Feder ineinander geschlagen und verschraubt. Nach dem Verlegen der halben Raumbreite puste ich mit einen Rohr die Zelluloseflocken zwischen Steine und Bohlen. Die ausrangierte Schmusedecke verhindert, dass ich nicht zum Herrn Holle mutiere. Eine neue Erfahrung, denn man lernt auf einer Duffner-Baustelle nie aus ;-)  . Nach 3 Tagen Maloche sind fast alle Bretter verlegt und im Schlafzimmer ist der Boden bereits geschliffen und gebürstelt. Der Plan ist, dass hier die nächste Möbelanlieferung aus Schermau untergestellt werden kann aber das ist eine andere Geschichte.

Überblick 14. – 29.10.

Das Bautagebuch ist  nun doch hoffnungslos im Rückstand. Es ist zuviel los und ich bin abends zu müde um noch literarisch tätig zu sein. Doch soviel als Zusammenfassung:

  • Die Garage ist nun ausgemauert und teilweise mit dem Holz verschalt.
  • Der Balkon ist abgedichtet und wartet auf den Lärchenbretterfußboden.
  • Meine Hakomi “Therapeutisches Bogenschießen” – Ausbildung habe ich bestanden.
  • Das Dach ist nun mit Zellulose ausgeblasen und somit isoliert.
  • Die Fußbodendielen sind alle verlegt, verschraubt und das Schlafzimmer bereits geschliffen und gebürstelt. (Zwischen den Brettern und dem Beton bzw. Lehmsteinen wurde ebenfalls Zellulose eingeblasen)
  • Am Samstag haben wir wieder Möbel nach Rössing gefahren und gleich im Anhänger gelassen, da starker Schneefall das Ausladen verhindert hat. Gott sei Dank bin ich den Berg hochgekommen. (gerade noch)
  • Meine derzeitige Arbeit lautet “alle Deckenbalken abschleifen und bürsteln”. Das wünscht man seinem ärgsten Feind nicht ;-(. Mein Neffe Martin hilft mir, sonst wäre ich frustriert. Nach 2 Tagen (24 Std. Staub schlucken) haben wir das Erdgeschoß nun durch.
  • Es hat weiterhin geschneit und die Möbel sind immer noch im Anhänger. Wohin mit dem Zeug? Ins Haus geht nicht, da alles einstaubt und Hänger geht auch nicht, da wir ihn morgen wieder zurückbringen müssen.
  • Unser Einzug wird sich vermutlich um 3 Wochen verzögern.
  • Nun bin sogar ich etwas frustriert, da mir die restlichen Arbeitsschritte in ihrer aufwendigen Durchführung so nicht bekannt waren. Es hilft aber alles nix und jeden Tag gehen Sonne und Mond auf – auch wenn sie nicht immer sichtbar sind.
  • Fotos werden nachgereicht sobald ich keinen 14-Stunden-Tag mehr habe und mal einen Tag frei machen kann.
  • Die nächsten Aktionen sind Haustüre, Treppe, Holz-Aussenverkleidung vor dem Schlafzimmer, Balkonboden in Lärchenholz und Fensterbretter einbauen. Vermutlich  Mitte November. Bis dahin muss oben alles geschliffen und die Bretterdecke im OG montiert sein. Dies ist allerdings auch eine Arbeit, die mich vermutlich mehrere Tage beschäftigen wird.
  • So nun reichts für heute und vielen Dank für Euer Verständnis für die Tagebuchlücken.

IA 48: Sa – 13.10.

Heute gibt es nicht viel zu berichten. Den dicken Hochnebel am Vormittag genutzt zum weitermauern in der Garage und die letzte Wand mit der 3. Lage Lehmputz versehen. Das trockene, sonnige Wetter am Nachmittag genutzt um die Aussenverkleidung an der Südseite teilweise anzubringen. Gerüst rauf und runter wie gehabt. Innen etwas zusammenräumen und Brennholz für den Kachelofen bereitlegen. Ratzfatz war der Tag vorbei.

IA 47: Fr – 12.10.

Garagenaussenverkleidung

Am Vormittag habe ich weiter gemauert und anschließend die Latten für die Befestigung der senkrechten Holzbretter angebracht. Als sich am Nachmittag die Sonne wieder blicken ließ, begann ich mit dem Annageln der ersten 4 Bretter. Einschneiden der Dachgehrung und rauf auf’s Gerüst und wieder runter. Nur ein Affe hat mehr Spaß daran. Ich nutze noch das trockene Wetter um unseren Rasen den 1. Schnitt zu verpassen. 10 cm kürzer schaut das schon recht gepflegt aus. Morgen geht’s drinnen und draussen weiter und ich hoffe auf trockenes Kletterwetter.

IA 46: Do – 11.10.

Garage ausmauern

Was tun mit den übrigen Lehmsteinen? Ich nutze den Überfluss und mauere das Fachwerk aus und spare mir somit die Isolierung und die Verkleidung mit Fermacellplatten wegen der Feuerbeständigkeit. Ist zwar ein klein wenig Fizzelsarbeit aber der Steinhaufen in der Garage wird langsam kleiner. Wegen dem sonnigen Wetter bereite ich draußen die Anbringung der finalen Holzverkleidung vor. Es geht allerdings alles recht zäh voran und mir geht langsam die Puste aus. Es sind nur noch 4 Arbeitstage, die ich nutzen kann um den finalen Endspurt ab 22.10. vorzubereiten. Unsere Umzugsvorbereitungen bremsen mich leider etwas aus. Die fehlenden Handwerkerarbeiten gehen auch nicht mehr so flüssig voran wie zu Beginn. Ich denke, es gibt im November noch div. Altlasten abzuarbeiten. Na dann bis morgen.

IA 45: Sa – 06.10.

Wohnraum endlich leer :-)

Der Putz ist dran und die Säcke weg. Was für ein Erfolg :)  . Ich hatte ja gar nicht mehr daran geglaubt, dass dieser Tag jemals kommen könnte. Jetzt heißt es gut lüften und einheizen, damit alles trocknen kann. Bis 22.10. muß die Luftfeuchtigkeit auf unter 50% sein, ansonsten wird es schwierig mit dem Verlegen der Holzböden. Dies wird noch eine anstrengende Woche, denn dies wird die Zielgerade mit Haustüre, Decke, Fußboden, Außenverkleidung und Abschleifen innen. Ich mag noch nicht daran im Detail denken. Bis dahin wird es mir trotzdem nicht langweilig werden, denn es gibt noch einiges zu koordinieren und wegzuarbeiten. Die Garage ist immer noch voll Holz für die Aussenverschalung und natürlich Lehmsteinen für die zusätzliche Ausmauerung von innen. Ich sag nur – immer schön in Bewegung bleiben, da bleibt man schlank. Gute Nacht! Am Do. geht’s hier weiter.

IA 39-44: Sa – 29.09. – Fr. 05.10.

Garage mit 1. Verschalung

Lange nix gehört. Leider war unser Internet 10 Tage lang gestört und A1/Telekom arbeitet hier ähnlich wie in Deutschland :-(. Gott sei Dank hatte dies aber keinen Einfluß auf die Weltgeschichte in Rössing 382. Wir haben innen verputzt was das Zeug hielt und ich war zwischendurch in der Garage fleißig. Innen sind fast alle Wände nun 3x mit Lehm verputzt und es fehlt nur noch der Feinputz. Der kommt allerdings erst ganz zum Schluß. Kann sein auch nach dem Einzugstermin. Die Garage ist nun ebenfalls verschalt, so daß ich innen die übrigen Lehmsteine aufmauern kann. Der Rasen ruft bereits nach dem Friseur und der kommt vermutlich am Do aus Schermau mit. Da holen wir nämlich wieder einige Dinge ab und bereiten schon mal den Umzug am 27.10. vor.