IA 7: Mo – 20.08.

ausmauern mit Lehmlochziegel

Heute hat mir Peter erklärt, wie man die Lehmwände hochmauert und wie der Lehmputz auf die Wände bzw. die Strohmatten aufgetragen werden soll. Wir haben dann noch besprochen, wie die Garage zu verschalen ist und wie wir den Balkon gestalten könnten. Ich habe jetzt quasi wieder “Gschäft” bis er Ende September wieder kommt um die Fenster und Außentüren zu montieren. Den Balkon, Deckenverkleidung und Fußböden wird er auch gleich mitbringen. Die Zeit läuft und ich muss mich ranhalten, damit alles fertig wird. Ich habe auch gleich mit aufmauern losgelegt und den Abnahmetest von Peter am Abend bestanden. Los geht’s!

IA 6: Do – 16.08.

2 cm Strohmattenisolierung anbringen

Damit sich der eiskalte Beton nach dem Verputzen handwarm anfühlt, werden Strohmatten an die Wand gedübelt. Darauf wird der Lehmputz mit der Kelle aufgezogen. Unten rum ist fertig und bis zur Decke mache ich am Mo, damit ich gleich mit dem Verputzen beginnen kann. Je eher desto besser, da der Lehm noch Zeit braucht um auszutrocknen. Außerdem stören die Bigbags á 1,2 to in den Zimmern. Am Montag zeigt mir Peter Duffner, wie das verputzen funktioniert. Das hat man dann davon, wenn man alles selber machen will!

AV – Tag: Mi – 15.08.

Strohmattenisolierung

AV steht für Arbeitsvorbereitung . Zuerst habe ich allerdings die mitgebrachten Dachziegel verlegt und den überflüssigen Rest vom Dach geräumt. Dann kann ich noch Vollzug beim Einbringen der Lehmsteine in die Decke melden. Schließlich habe ich das sauschwere Gerüst rausgeräumt, überflüssige Bretter von einem ins andere Eck getragen und rausgekehrt. Dies ist nötig, um nächste Woche Platz zu haben zum Aufmauern der Lehminnenwände im OG. Im Keller habe ich schon mal das Werkzeug zum Befestigen der Strohmatten an der Betonwand bereitgelegt. Hier kommen übrigens die Möbel rein, die wir bereits am Samstag hierher karren müssen. Heute saß ich eine halbe Stunde auf unserem Balkon und habe die Aussicht genossen und ich sage Euch – alle Mühe lohnt sich :-) ).

WI 2: Di – 14.08.

Hauswirtschaftsraum

Fa. Ringhofer hat heute im OG alles soweit installiert was ging. Es stand halt einfach noch zuviel im Raum rum. Teil 2 folgt, wenn die Wände oben eingezogen sind. Ich habe heute eine kleine Rundreise gemacht. Meine Mutter und meine beiden Schwestern besucht. Anschließend habe ich im Dachziegelwerk in Niederbayern die restlichen 150 Dachziegel abgeholt. Mein Hänger war zu mickrig und ich habe es gerademal bis Dingolfing geschafft. Also habe ich die halbe Ladung ins Auto hinten reingepackt und am Freitag nehme ich dann den Rest mit. Alles gut.

IA 5 & WI 1: Mo – 13.08.

Wasserrohinstallation im Bad UG

Heute wurde begonnen, die Anschlüsse für Wasser und Abfluß zu installieren. Morgen wird der 1. Teil der zugänglichen Anschlüsse schon fertig werden. Die Anschlüsse für die Küche im OG machen wir wenn die Wände eingezogen sind und die Lehmsteine alle verbaut sind. Ich bin leider nicht ganz fertig geworden, da ich erst noch den Anhänger, den ich mir morgen ausleihen werde, zum TÜV fahren musste. Es kommen Erinnerungen an den Blumentransport hoch. Eingeweihte Leser erinnern sich vielleicht ;o). Ich denke besser vor der Fahrt alles in Ordung bringen, als während der Fahrt Überraschungen erleben.

IA 4: Sa – 11.08.

Deckenrohschalung fast fertig

Die Zeit der großen Fortschritte scheint vorbei zu sein. Mühsam ist es derzeit – Gerüst abbauen, verrücken, neu aufbauen. Immer ist etwas im Weg. Steine handverlesen aufs Gerüst – Bretter aufs Gerüst – hundertmal die Leiter auf und ab. Wieder etwas vergessen. Buckelig unter den Pfetten und Sparren rumbalancieren, Kopf, Schultern und Rücken mehrmals an den Balken anstoßen. Was mache ich hier eigentlich? Am Montag werde ich hoffentlich fertig. Dasselbe Spiel erwartet mich dann noch für den Fußboden aber das geht viel schneller, da ich dann über den Steinen stehe :) . Die einzige Abwechslung sind die Wanderer, die schon mal neugierig den Kopf reinstecken und fragen, ob dies richtige ganze Stämme sind und dann finden sie es ganz doll! Dies motiviert mich, dass ich wieder munter weiter werkle.

EA 5 & IA 3: Fr – 10.08.

Finale Fischerbau

Heute hatte Fischerbau ihren letzten Tag auf der Baustelle. Es wird bis Mittag noch das Mäuerchen längs der Garage aufgerichtet und der Bereich vor dem Eingang grob gestaltet. Mittag sagen wir “Pfiad eng” und dann ziehen sie talwärts. Kein Baggerlärm, kein Rüttler, keine Betonmaschine – es wird ruhig. Ich werfe meine neue Kreissäge an, damit ich nicht einschlafe und mache mich weiter an der Lehmdecke zu schaffen … Wenn es mich vorgestern nicht vom Gerüst gedengelt hätte, ich überschätzte Spannweite und Länge meiner Beine ;) , ginge es etwas schneller voran. Die Prellung im Steiß schmerzt bei jeder Bewegung. Immerhin habe ich bis jetzt 2/3 geschafft und werde am Montag voraussichtlich fertig. Ich bin sehr zufrieden mit dem jetzigen Baufortschritt. Wir haben gestern Abend beschlossen, dass dieses Projekt und unser neues Heim “Dachsteinrefugium” heißen wird :-) .

EA 4 & IA 2: Do – 09.08.

Gartengestaltung auf 3 Ebenen

Im Aussenbereich sind heute Gartengestaltungsarbeiten angesagt. Es wird planiert, überschüssige Erde verteilt und die 3 Ebenen des Gartens mit Humus bedeckt. Schaut echt schon aus, als ob der Garten vor dem Haus fertig wird. Vor der Haustür werden die Eingangsstufen betoniert und alles überflüssige Baumaterial von Fischerbau weggeräumt. Die Baustellenzufahrt ist zurückgebaut und die Wiese fast wieder hergestellt. Gut dass es nicht regnet, denn jetzt hätten wir viel Modder an den Schuhen. Ich schraube an der Decke weiter und führe die Lehmziegel ein – mehr sog I net!

EA 3 & IA 1 – Innenausbau: Mi – 08.08.

Lehmsteine in Rohverschalung Decke OG

Heute beginne ich die Lehmsteine zwischen die Sparren unters Dach einzubringen. Dies funktioniert so, dass man Schalungsbretter von unten an die Sparren schraubt und dann die Lehmsteine reinschiebt. Anschließend werden die nächsten 4-5 Bretter angeschraubt usw. Wer sich nun fragt, warum dies alles, so sei gesagt, dass Lehmsteine eine super Abschirmung gegen Strahlung von oben sind und zugleich als Massenspeicher für Wärme im Winter und Kühle im Sommer dienen. Lehm reguliert auch Feuchtigkeit und absorbiert Gerüche jeder Art. Ein natürlicher Baustoff, ohne Chemie, Konservierungsstoffe und sonstiger unnatürlicher Resourcenverschwendung. Möglichst viel Natur pur, das ist die Devise für unsere neues Heim. Der ganze restliche Hohlraum zwischen den Sparren wird zur zusätzlichen Isolation später noch mit Zellulose ausgeblasen. Allerdings erst im September und vom Dach aus. Fischerbau schließt uns an die neue Klärgrube an und es könnte losgehen, wenn wir schon eine Schüssel hätten. Die Sanitärinstallationen sind leider noch in der Angebotsphase.

EA 2: Di – 07.08.

Auffüllen mit Schotter

Wir fahren heute nach Schermau um die Episode 3 des Umzugs vorzubereiten, die voraussichtlich am 18.8. stattfinden wird. Wir verpacken alles was im UG ist in Kartons, zerlegen und entsorgen Schränke. Ich weiß zwar noch nicht, wohin mit dem Mobiliar im neuen Heim aber ich will die Sachen nicht noch einmal rumkarren. Das heißt, möglichst viel von dem Material verbauen, das im neuen UG rumsteht. Countdown läuft also. Die Fischis graben in der Zwischenzeit den Kanal, setzen einen Schacht und ebnen weiter an was das Zeug hält. Um 20:30 Uhr schauen wir, was sie alles geschafft haben und wir sind zufrieden.